Elektronik für die Integration – Rotary setzt Förderung der Flüchtlingsinitiative Ottenbeck fort

Der Rotary Club Stade engagiert sich weiterhin für die Integration von Kriegsflüchtlingen in der Hansestadt Stade.

Im Rahmen dieser Hilfe wurden am vergangenen Mittwoch (17. Mai 2017) ein Beamer und ein Laptop an sechs Vertreter der Flüchtlingshilfe Ottenbeck, die sich vorbildlich um die Belange der Asylbewerber im Stadtteil kümmern, übergeben. Diese elektronischen Geräte stellen einen wesentlichen Beitrag für die Möglichkeit dar, Ausbildungs- und Lehrveranstaltungen für die Flüchtlinge in Ottenbeck anzubieten. Besonders Sprachkurse sollen damit unterstützt werden.

„Nachhaltigkeit ist ein wesentliches Merkmal der Förderung durch Rotary“, erklärte Präsident Prof. Dr. Benno Stinner bei der Übergabe „und Sprache ist der zentrale Schlüssel zum Zugang zu einer Gesellschaft. Deswegen setzen wir die Förderung der Integration konsequent fort“. Im letzten Jahr hatte der Rotary Club Stade schon vor dem Boarding Haus Stade Sitzgelegenheiten gemeinsam mit afghanischen Familien dem Ottenbecker Forum und der Tischlerei Kresken gezimmert, um Gemeinsamkeit und Kontakt zu fördern.

Die jetzige Unterstützung verbessert wesentlich die Infrastruktur im Gemeinschaftshaus Ottenbeck im Sophie-Scholl-Weg, das die Hansestadt Stade für diese Projekte zu Verfügung gestellt hat. Hier soll gemeinsam gelernt werden, „es darf aber auch einmal nur der Freude und dem Spaß dienen“ so Präsident Stinner.

Von der hohen Motivation der Betroffenen, in Deutschland einen Platz in der Gesellschaft zu finden, konnten sich die anwesenden Rotarier in Gesprächen ein eindrucksvolles Bild machen. In diesem Zusammenhang wurden auch persönliche Förderungen angestoßen.

Rotary fühlt sich dieser Aufgabe weiterhin verpflichtet und wird auch weiterhin solche wichtigen Projekte fördern.

Beamer Übergabe

Bild:

Rotarier: Benno Stinner, Enno Palmen, Martin Gossler

Ottenbecker Forum: Michael Weinhold, Karin Aval, Ulrike Habeck,  Miriam Schmidt Wolf, Kerstin Pomarius, Katja Kops